Schleifanweisung für FASSCO-Papierschneidemesser Qualität F-220, F-3000

FASSCO-Papierschneidemesser sind hochwertige Werkzeuge und benötigen daher beim Nachschleifen eine sorgfältige Behandlung. Nur so ist eine maximale Schnittleistung gewährleistet.

Diese Arbeit sollte daher nur ein Fachmann ausführen, der über einwandfreie Schleifmaschinen und über die richtigen Schleifmittel verfügt. ACHTUNG! Keinesfalls trocken schleifen!

Schleiffehler sind zu vermeiden durch:

  • Verwendung des richtigen Schleifmittels
  • ausreichende Wasserkühlung
  • vorsichtige Zustellung der Schleifscheibe
  • rechtzeitiges Abrichten der Schleifscheibe

Wichtig ist die Verwendung des richtigen Schleifmittels, wie Segmente, Schleifzylinder oder Schleiftöpfe (siehe Empfehlungen und technische Daten). Die Kühlmittelzufuhr (Wasser mit Rostschutz- und Kühlmittelzusatz) ist maximal einzustellen (150-200 l/min) und direkt auf die Schleifstelle zu richten. So ist für eine ausreichende Kühlung gesorgt und die sich in den Poren absetzenden Abriebteilchen werden herausgespült und weggeschwemmt.

Mangelhafte Schleifmaschinen, zu hoher Schleifdruck, zu geringe Wasserkühlung sowie ungeeignete Schleifscheiben führen zu Schleiffehlern. Die Auswirkungen sind: Die Messerschneide zeigt Brandflecken (gelb-blaue Färbung / Entkohlung), die zu Minderleistungen, Rissen und Ausbrüchen führen.

Für Messer mit Schleiffehlern kann kein Ersatz geleistet werden.

Der untenstehend aufgeführte technische Ablauf des Nachschleifens von verstählten Papierschneidemessern hat für alle Stahl-Qualitäten Gültigkeit.

Schleifanweisung

Es ist unbedingt erforderlich, dass die Stahleinlage (1) und der unlegierte Messerträger (2) zusammen geschliffen werden; d. h. der Schleifkörper muß die gesamte Fasenfläche (3) gleichzeitig erfassen.

Dies bewirkt, dass der Schleifkörper ständig am unlegierten Messerträger aufgerauht wird und so einen guten Schnitt an der Stahleinlage gewährleistet. Die Gefahr eines Verbrennens (Entkohlen) der Schneidspitze wird somit vermindert. Selbstverständlich ist die Kühlmittelzufuhr maximal einzustellen (150 bis 200 l/min) und direkt auf die Schleifstelle zu richten.

Wählen Sie unbedingt die richtigen Schleifkörper (siehe Empfehlung und technische Daten).

Wenn in Ausnahmefällen nur die Stahleinlage (1) geschliffen werden muß (z. B. Anschleifen einer Vorfase), ist ein extrem weicher Schleifkörper zu wählen. Äußerste Sorgfalt ist erforderlich. Die Zustellung je Hub sollte maximal 0,010 - 0,015 mm betragen.

Durch eine möglichst hohe Tischgeschwindigkeit wirkt man der Gefahr des Verbrennes entgegen. Günstig ist ebenfalls eine Herabsetzung der Umfangsgeschwindigkeit, falls dies die Maschine gestattet. Eine geringere Umfangsgeschwindigkeit wirkt wie eine weichere Segment- oder Ringhärte. Eine höhere Umfangsgeschwindigkeit wirkt wie eine härtere Segment- oder Ringhärte.

Direktkontakt

Telefon: +49 (0) 2191 / 20995-0
Telefax: +49 (0) 2191 / 20995-20
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir helfen Ihnen gerne weiter